Freudenstrahlen in Roding: 41 Jungschützen räumten Pokale ab

Am Jugendpokalschießen flogen über 1000 Schuss in den Kugelfang. Diese kamen aus den 93 Gewehrläufen der anwesenden Jungschützen. Den ganzen Tag lang traten die Jungschützen an den Schießstand und schossen neben 41 Pokalen auch um die Würde des Gaujugendkönigs, der in einem halben Jahr beim Gauball bekannt gegeben wird.
Der Organisator, Gaujugendleiter Alfons Bräu konnte im Saal des Gasthauses Brantl zahlreiche Jungschützen mit ihren Betreuern, Trainern und Eltern begrüßen. Auch der Erste Bürgermeister der Stadt Roding, Franz Reichold, ließ es sich nicht nehmen, bei den Jungschützen vorbeizuschauen. Seit seinem Amtsantritt ist diese Veranstaltung ein fester TErmin in seinem Kalender, was den Gaujugendleiter sehr freute. Der Gausportleiter Peter Lugbauer nahm diesen Termin ebenso wahr.

Gaujugendpokalschießen

 


Alfons Bräu bedankte sich bei der Schützengesellschaft 1670 Roding, die dem Gau den Schießstand zur Verfügung gestellt hat, sowie bei dem Schützenverein „Wildschütz" Mitterkreith, der die Veranstaltung mit einer Laseranlage unterstützt hatte. Ein weiterer großer Dank galt dem Gaujugendsprecher Andreas Meyer, der bei der Auswertung und Auflistung der Ergebnisse mitgeholfen hatte.
Die 41 Pokale, wo Rudi Straßburger ebenso dem Gau entgegenkam, wurden auf die drei Altersgruppen gerecht nach der jeweiligen Teilnehmerzahlen aufgeteilt.
Den Meistbeteiligungspreis, ein Kegelgutschein, ging an „Wildschütz" Mitterkreith, der mit 19 Jungschützen vertreten war.
Nach dem Datum der Veranstaltung wurde auch eine Teilervorgabewertung durchgeführt. Ronja Bücherl von „Kürnburg" Stamsried kam dieser Vorgabe mit ihrem Schuss von 220,6 Teilern am nächsten (Differenz: 1,4). Gefolgt von Bianca Simmel (1,6) und Mario Ecker (1,7). Sie konnten sich über Extra-Preise freuen.
Bürgermeister Franz Reichold zeigte sich begeistert von der Leistung der Jungschützen. Er dankte Alfons Bräu und Peter Lugbauer als Vertreter des Gaus, dass diese Veranstaltung auch beibehalten wird.
Der Gausportleiter Peter Lugbauer stimmte dem Bürgermeister zu. Nicht nur die vordersten Plätze zählen, sondern auf das Mitmachen kommt es an! Er forderte die Teilnehmer auf, dass die Jungschützen dem Schießsport treu bleiben sollen.
Bei der Siegerehrung gratulierten Franz Reichold und Peter Lugbauer sowie Alfons Bräu.
Der beste Schuss des Tages wurde mit einem OSB-Maskottchen als weitere Motivation übergeben. Der beste Schuss kam von Kathrin Weindler (SG 1670 Roding) mit einem 12,2 Teiler, die gleichzeitig die Erste in ihrer Altersgruppe 1 ist. Diese Schützen der Schülerklasse schossen mit dem Lichtgewehr. Weitere Pokale erhielten Jonas Gleixner (Wildschütz Mitterkreith mit 16,2 T) und Andreas Janker (Kirnstein Woppmannsdorf 41,12 T). Insgesamt 11 weitere Jungschützen konnten sich mit strahlenden Augen über ihre gewonnenen Pokale freuen.
In der Altersgruppe zwei, wo die Schülerklasse schoss, hatte Lukas Reger von Wildschütz Mitterkreith mit 27,5 Teiler die Nase vorn. Es folgten Andreas Weindler (Gußstoa Kirchenrohrbach, 52,3 T), Eva Müller (Schwärzenburg Friedersried 81,9 T) und 11 weitere Schützen, die einen Pokal erhielten.
Die Gruppe drei, die Jugendklasse, schoss ebenfalls wie die Zweite, stehend. Katharina Neubig von Bergschütz Hitzelsberg gab hier den besten Schuss mit 19,4 Teilern ab. Andreas Preis (Waldeslust Roding-Bahnhof, 29,5) und Sandra Meier (Rosenholz Unterlintach) landeten auf den Plätzen zwei und drei. In dieser Gruppe wurden insgesamt 13 Pokale ausgegeben.
Alle Kinder, die bei dem Jugendpokalschießen leer ausgegangen sind haben die Möglichkeit, beim nächstjährigen Schießen wieder teil zu nehmen. Dann wird diese Veranstaltung zum 25. Mal stattfinden und es wird etwas Besonderes aus diesem Jubiläum gemacht.

Beliebte Beiträge

Kontakt

Bitte kontaktieren Sie uns per Mail.
Oder kontaktieren Sie direkt unsere Gau-Vereine.

Login

Aktuelle Seite: Home Jugend Ecke Auschreibung Jugend Freudenstrahlen in Roding: 41 Jungschützen räumten Pokale ab